VOSI-Stadtratskandidaten am Knappteich

Der Freitag-Nachmittag stand ganz im Zeichen der Wählervereinigung VOSI am Knappteich. Die Stadtratkandidaten haben sich vorgestellt und angeregt mit interessierten Bürgern diskutiert. Nach einer kurzen Vorstellung zur Entstehungsgeschichte des Projektes, die auch maßgeblich von VOSI-Stadtrat Andreas Wolf-Kather mit gestaltet wurde, haben wir mit einer Vor-Ort-Begehung den aktuellen Stand des Projektes dargestellt. Uns gegenüber wurde signalisiert, dass ein Projekt wie „Unser Knappteich“ mit zu dem Credo der Wählervereinigung VOSI geführt hat, das da heisst:  „Bürger in den Mittelpunkt“.

    

Das Gras wachsen hören …

Die warmen Tage der letzten Woche ließen alle Pflanzen prächtig gedeihen, so auch die Wiesen und Uferränder am Knappteich. Wir haben innerhalb der Woche eine Struktur im Bereich der „Essbaren Stadt“ geschaffen und die Gradberandung am Teich eingekürzt. Die Uferwiesen sollen vorerst als Rückzugsgebiet für die Jungenten noch nicht gemäht werden, kommen aber im Hochsommer auch noch dran.

  Der Bereich der Essbaren Stadt vor und nach der Frisur durch Rasenmäher.

  

Heckenschnitt, Himbeerspalier und saubere Wege – der Dank fürs Mitmachen geht an Sven, Oliver & Thomas.

Offener Garten am Knappteich

Hallo Knappteich-Interessierte,

ab Mitte Mai öffnen wir die Gartenpforten des Bürgergartens regelmäßig  jeden
DIENSTAG ab 17:00 Uhr – OFFENER GARTEN –
für alle Garteninteressierte und Wissbegierige um das Projekt „Unser Knappteich“.

Wer unser Projekt und die Leute darin kennenlernen will, kann gern vorbeikommen und mit uns gemeinsam das Bürgerprojekt weiterentwickeln.

Bis zum nächsten Dienstag
Euer Knappteich-Team

Garteneinsatz am „Tag der Arbeit“

Zum Tag der Arbeit haben wir uns weniger der Demonstration auf öffentlicher Straße als vielmehr der praktischen Demonstration und Gestaltung eines Stangenbohnengerüstes gewidmet.

So sieht das Ganze jetzt aus und nach den Eisheiligen (20. Mai) kommen die ersten Pflanzen und weitere Bohnensamen in die Erde, um das Gerüst mit Leben zu erwecken.

Der momentan noch darunter wachsende Spinat ist bis dahin ausgewachsen und kann abgeerntet werden.

 

Weiterhin konnten wir vorgezogenen Mangold einsetzen und eine weitere Reihe Karotten säen. Um das Bild auf dem Gartenweg aufzuhübschen, haben wir alle Unkräuter von demselben entfernt.
Der Dank fürs Machen geht an Claudia, Sven und Thomas.

Maifeuer am Knappteich

Das war ein tolles Maifeuer im Bürgergarten am Knappteich, vielen Dank an alle großen und kleinen Gäste fürs Kommen und Beitragen zum Erfolg.

Die mehr als 25 Gäste in den Alterskategorien von 1 bis 71 Jahren ließen sich gern von uns auf die Schaukel oder direkt ans Feuer bitten und konnten bei Knüppelkuchenteig, Rostern und Getränken einen schönen Abend erleben. Wir freuten uns über die große Akzeptanz im Wohnumfeld sowie die vielen positiven Worte und Anregungen und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Hier einige Impressionen vom Abend:

 

Weiterlesen

Igel-Wohnung im Knappteichgarten

Dieser kleine Freund hatte es sich in unserem provisorischem Geräte-unterstand gemütlich gemacht und hockte dort hinter den Blumentöpfen. Ein Grund ist vieleicht die Nähe zum Krötenwanderweg, der direkt durch unseren Garten geht. Auch bietet der frisch gesiebte Kompost in direkter Nachbarschaft reichlich Versteck-möglichkeiten für die Kröten.

Nach einem kurzen Ausflug auf der Schaufel, fand er sich wohlbehalten am Knappteichufer wieder und trollte sich seiner Wege.

    

Alternatives Tomatendach – wir bauen es!

Dieser Garteneinsatz hatte es hitzetechnisch in sich. Nachdem am letzten Wochenende noch Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschten (Nachts jedenfalls) gab es heute bei 22°C eine wahre Sonnewonne. Bei dieser „für die Jahreszeit ungewöhnlichen Hitze“ haben wir für unsere zukünftige Tomatenzucht einen Unterstand aufgebaut. Dabei kam der Baustoff zum Tragen, der bei uns am meisten vorhanden ist – Weide.

 

Die beiden tragenden Seitenwände wurden mit einem geflochtenen Dach auf Querbalken gekrönt und schon war das Ganze fertig. Für die seitliche Stabilität wurden noch Stützschrägen eingeführt. Die eigentliche Wasserabhaltung soll durch Rankbohnen realisiert werden, die um das Gestell eingesetzt werden und dann bis auf das Dach hinaufwachsen. Wie das dann funktioniert, berichten wir im Verlaufe des Jahres.

Unser Knappteich im Botanischen Garten

Am Montag dem 15.04.2019 konnten wir das Projekt „Unser Knappteich“ und das Urbane Netzwerk Chemnitz „Sprossachse“ beim Förderverein Botanischer Garten/Naturschutzzentrum e. V vorstellen und auf die Besonderheiten von Graswurzelbewegungen und der sozialen Schwerpunktsetzung bei diesen Gemeinschaftsinitiativen eingehen.

Die Zuhörer lauschten anfangs und wurden dann schnell diskussionsfreudig, wenn wir auf Themen aufmerksam machten, die auch im botanischen Garten eine Rolle spielen. Ein Punkt davon war die Gewinnung von Nachwuchs in den Vereinen und ein zweiter der Umgang mit Müll in der Stadt Chemnitz. Über die Durchführung von gemeinsamen Workshops (bspw. Obstbaumschnitt) in der Zukunft würden wir uns freuen.

Kompost … aber bitte mit Pflanzenkohle

Da das Thema Terra-Preta nicht nach der Pflanzenkohleherstellung aufhört, haben wir das herrliche Wetter gleich noch zur Umsetzung unseres Komposthaufens genutzt. Vorher haben wir uns aber noch ein  Weidengerüst für die Komposteinfassung aufgebaut. Damit hoffen wir mehr Luft an die Rotte zu bekommen, um Faulprozessen vorzubeugen. Baumaterial hatten wir genug vorhanden. Mit 2m x 1m hatten wir in der Vergangenheit gute Erfahrung gesammelt. Zuunterst haben wir jede Menge Zweige (ca. 15 cm) aufgestapelt.
Als Bauanleitung für die Schichtfolge haben wir dann folgende verwendet:

1 – aktivierte Pflanzenkohle – ca. 1 cm dick
(Gesteinsmehl, Hornspäne als Beigaben)

2 – Kompost (<1Jahr), Laub – ca. 15 – 20 cm

3 – Gartenerde – ca. 3-5 cm zur Abdeckung

Abschließend wurde noch verdünnter Sauerkrautsaft in zwei Löcher und darüber gegeben.

So liegt der Haufen jetzt da und wir werden sehen, wie sich die Rotte in den nächsten Wochen entwickelt.