Interesse an der Wasserstandsmeldung ?

Was umgangssprachlich für eine „Information mit wenig Aufregungsgehalt“ gilt, spielt für den Lebensraum Teich eine wichtige Rolle. Um den Wasserstand des Knappteich zukünftig besser quantifizieren zu können, haben wir eine Pegellatte am Mönch angebracht. Die 00 steht bei der Überlaufhöhe des Mönches. Dies ist der Wasserstand, den der Teich maximal aufnehmen kann ohne das Wasser über den Mönch wegfließt. Alles was darunter an Zahlenwerten sichtbar wird, zeigt wieviel Wasser bis zu einem vollen Teich fehlt. Hier sind das ungefähr 33 cm Wassersäule.

Knappteich – Fische im Rauch

Die Fische des Knappteiches gehören auch zum essbaren Konzept des Geländes und so hat unser Fischer Ralf einige Exemplare gefangen und in den Rauch gehangen. Der Erfolg der Aktion Ende September – zum Herbstfest der Kleingartensparte „Zur Vogelweid“ – animierte zur Nachahmung im Oktober und so konnten Interessierte schon von weitem den Duft des Räucherofens wahrnehmen. Wir sind mit vielen Anwohnern ins direkte Gespräch gekommen und auch die Knappteichkasse hat etwas davon gehabt. Hier eine kleine Bildstrecke:

Wenn nichts dazwischen kommt, gibt es die Aktion im November noch einmal – achtet auf die Terminankündigung am Bürgergarten.

Vandalismus – Kirschbaum geköpft

Fassungslos standen wir am 20. Oktober vor dieser Tat und konnten sie uns nicht erklären. Wer lässt an jungen Bäumen seinen Frust derart aus ? Wir hätten jede Menge Totholz, das zu Kleinholz verarbeitet werden muss und würden dafür gern die Kraft und Wut der Täter verwenden … allein der Mut zum Stellen wird Ihnen fehlen. Wir haben diese Tat zur polizeilichen Anzeige gebracht und werden bei weiteren Vandalismusattacken ebenso verfahren.

Sachdienliche Hinweise zu diesem Fall sind an die Adresse – info@knappteich.de – zu richten.

Kartoffeln in Türmen ?

Der Anbau von Kartoffeln in der Fläche ist für den Kleingärtner immer mit einem hohen Flächenverbrauch verbunden. Dabei konkuriert die Kartoffel mit anderen Früchten um den Anbauplatz. Hier soll eine alternative Variante vorgestellt werden, die bei geringer Anbaufläche einen höheren Ertrag ergeben soll – die Rede ist vom Kartoffelturm. In einem solchen Turm wird die Eigenschaft der Kartoffel ausgenutzt, immer wieder an die Bodenoberfläche durchzuwachsen und weitere Tochterknollen zu bilden. Wir wollen das in unserem Experimentiergarten einmal ausprobieren und werden dazu verschiedene Kartoffeltürme anlegen und diese mit verschiedenen Mitteln in die „Höhe“ treiben.

Funktionsweise

Wächst das Blattgrün (Kartoffelkraut) bis ca. 10 bis 15 cm über die Erde, kann die nächste Lage Erde (am besten eignet sich selbst hergestellter Kompost) eingefüllt werden. Es ist nicht erforderlich, weitere Kartoffeln einzulegen, da aus den eingeschütteten Blattachseln des Kartoffelkrautes sogenannte Tochterkartoffeln wachsen. Mit jeder Lage Erde wächst auch das umgebende Hochbeet mit.

Ursprung Skizze

Angefangen haben wir mit einem „Weiden-Tower“. Aufbau und Vorgehen ist dabei in den folgenden Bildern vorgestellt.

Weiterlesen

Yacon – Reiche Ernte der Inkawurzel

Übers Jahr sind die Yacon-Pflanzen, welche wir im März selbst gezogen haben super gewachsen und haben eine größe von bis zu 1,3 m erreicht. Mitte Oktober gab es das erste mal Frost am Knappteich und das führte bei den frostsensiblen Yacon-Pflanzen auch gleich zum Erfrieren der Blätter. Dann hängen diese nur noch lasch herunter und nehmen eine dunkle Färbung an. Das ist das beste Zeichen diese jetzt zu ernten. Unsere Ernte könnt Ihr in dieser kleine Bildfolge sehen:

Was macht man mit den essbaren Speicherknollen ? Wir sind der Meinung, wer sie einmal geschält und roh gegessen hat, der braucht keine weiteren Rezepte für den Verzehr. So landet die Wurzel auf dem Frühstückstisch, bereichert das Pausenbrot und taugt auch als Ersatz für die „Fernsehschokolade“.

Sommerspringbrunnen zurückgebaut

Die Frischluftzufuhr für den Knappteich wurde mit Beginn Juli diesen Jahres durch einen Springbrunnen verbessert, so das auch über diesen langen Sommer der Teich nicht an Sauerstoffmangel litt und ein Umkippen des Teiches verhindert werden konnte. Nun da die heißen Tage vorbei sind haben wir das Solarpanel mit der Pumpe aus dem Wasser herausgeholt und werden es nach einer Grundreinigung der Einzelteile im kommenden Jahr wieder zusammensetzen und erneut einsetzen.

Die Säuberung der Schwimmkörper stellte eine echte Herausforderung dar.