Bürgerplattform Gablenz-Yorckgebiet

Diesen Montag traf sich die Steuerungsgruppe der Bürgerplattform Mitte-Ost Gablenz-Yorckgebiet im Bürgergarten am Knappteich.

Die Steuerungsgruppe der Bürgerplattform ist ein gewähltes Gremium von aktiven Bürgern der Stadtgebiete. Das Gremium entscheidet über die Mittelvergabe an die Mikroprojekte und kann Stellungnahmen zu Vorhaben der Stadtverwaltung in die Stadtratsgremien abgeben.

Wie die Unterstützung für Dein Bürgerprojekt im Einzugsgebiet aussehen kann, kannst Du beim Koordinater der Plattform erfragen.

 

Das Sonnenblumenmeer

So oder so ähnlich sieht es momentan an unserem Gartenzaun aus. Die Sonnenblumen blühen zahlreich und haben ihre großen, gelben Köpfe gen Sonnenaufgang ausgerichtet.

Die Pflanzen sind Nachkommen der letztjährig angepflanzten Eltern, deren Kerne sich wahllos in den Boden verteilt haben. Es summt um die Mittagszeit besonders. Schaut vorbei und überzeugt Euch.

Stadtteilfest Yorckgebiet 05.09.2019

Am 05.09.2019 von 14-18 Uhr findet das jährliche Stadtteilfest im Stadtteilpark an der Fürstenstraße statt. Wir vom Knappteich sind mit am Gemeinschaftsstand unseres Trägervereins – des SDB e.V. – vertreten. Dort könnt Ihr auch die Bürgerplattform Chemnitz Mitte-Ost kennenlernen und Euch über die möglichen Förderungen von Projektideen im Einzugsgebiet Yorckgebiet informieren. Neben einem Info-Stand wird es eine Spiel- und Bastelstraße geben. Weitere Infos zum Stadtteilfest wird es hier geben.

Mitte des Jahres – Garteneinblick

So die Jahresmitte ist ran und wir sind vor lauter Gießen kaum noch zum Schreiben gekommen. Die letzten Regentage brachten aber ein bischen Entspannung und wir konnten die ersten Tomaten, Gurken, Möhren und Bohnen ernten. So sieht es in der letzten Juliwoche im Bürgergarten aus.

Für ein Möhrenexperiment haben wir mal eine Sorte an drei verschiedenen Standorten unter unterschiedlichen Bodenbedingungen ausgepflanzt. Unser Möhrenvergleich zeigt den Vorteil von einem lockeren Hochbeetboden und einem lehmigen Boden. Die Möhren aus dem Hochbeet werden länger und verzweigen sich nicht, wie die in dem Lehmboden. Eine weiterer Standort war unser vollsonniges und mit lockerer Komposterde bestücktes Kastenbeet. Die Früchte aus diesem Standort waren noch einmal doppelt so groß, wie die aus dem Hochbeet. Für uns der eindeutige Schluss, das alle Wurzelpflanzen einen wesentlich lockereren Boden brauchen, als wir bei uns zur Verfügung haben. Daher werden wir zukünftige Standorte für Karotten, Pastinaken und Rettiche mit Sand ausmergeln und dann mit lockerer Komposterde vermischen. Weiterlesen

Vereinsheim im Bürgergarten

Das war ein arbeitsreiches Wochenende im Bürgergarten am Knappteich. Wir haben diese Wochenende den Fussboden der Vereinshütte fertiggestellt, so das in naher Zukunft auch der Innenausbau abgeschlossen werden kann.

Los ging es erstmal mit dem Ausräumen der bisherigen Innereien aus der Hütte. Da kamen Sachen zum Vorschein, von denen wir manche schon länger gesucht hatten. Nachdem auch die Bänke herausgenommen waren, konnte es mit dem Schleifen des Fussbodens losgehen. Weiterlesen

Schüler des Goethe-Gymnasiums am Knappteich

Der soziale Tag an Chemnitzer Schulen findet alljährlich in der Woche vor dem Beginn der großen Sommerferien statt. Unser Projekt konnte auch in diesem Jahr wieder eine Schulklasse für die Mitarbeit am Knappteich gewinnen. Die Klasse 10/2 des Goethe-Gymnasiums half tatkräftig mit bei den Grünpflegearbeiten am Knappteich und im Stadtteilpark an der Fürstenstrasse. Es wurden Hecken beschnitten, Gehwege gereinigt, Müll eingesammelt, Rindenmulch verteilt, Pflanzen gegossen und der Stadtteilpark von Unrat bereinigt. Vielen Dank an die Klasse 10/2 für Euer Engagement. Wir wünschen Euch für die Zukunft alles Gute und würden uns freuen Euch wiederzusehen.

    Weiterlesen

Gartennews im Juli

So tummeln sich die Bienchen gerade um die Blütenstände unserer Kugeldistel und suchen dann auch mal in der Nähe nach weiteren Blütenständen.

Wir setzen uns auch dafür ein, das dies so bleibt und verzichten auf Unkrautbekämpfungsmittel und Schädlingsbekämpfungsmittel im gesamten Knappteich-Gelände. Ansonsten zeigt uns der neueste UN-Bericht zum Rückgang der Artenvielfalt deutlich auf, was uns erwartet und welche Ursachen es dafür gibt. Gut zusammengefasst und in deutscher Sprache findet man die Inhalte auch beim BUND.

Unser Garten sieht Anfang Juli so aus: Weiterlesen

Sommerfest der Gartensparte „Zur Vogelweid“

Das diesjährige Sommerfest der Gartensparte „Zur Vogelweid“ haben wir in den Nachmittagsstunden mit Waffeln und Zuckerwatte, sowie der Möglichkeit zur Malaktion auf dem umliegenden Asphalt begleitet. Interessierte Kleingärtner haben auch zu uns gefunden und wir konnten über unser Anbaumethoden diskutieren und über die Aktion Erntehelfer informieren.

Sommersonnenwende am Knappteich

Das Sonnenwendfeuer mit Stockbrot, Grill und Getränken wurde auch dieses Jahr gut besucht und wir konnten mit Anwohnern und Passanten über das Fortkommen und Vorgehen am Knappteich ins Gespräch kommen. Auch die kleinsten Gäste konnten mit Malkreide, Ball und Federball gut bei Laune und Bewegung gehalten werden.

Somit haben wir die erste Jahreshälfte schon hinter uns und werden in Kürze über unsere weiteren Termine am Knappteich für die zweite Jahreshälfte informieren.

Auf alle Fälle wünschen wir einen schönen Sommer und hoffen, das die Trockenheit nicht so ausgeprägt wird wie im vergangenen Jahr.

Unerlaubter Fischfang am Knappteich

So sah es noch im Frühjahr am Knappteich aus, als die Goldfischschwärme durchs Gewässer zogen. Mitte Juni ereilte uns eine beunruhigende Meldung von Anwohnern, die uns den Fischfang am Knappteich vermeldete. Dabei wurden große Teile der Goldfischpopulation abgefischt, so das heute kaum noch welche zu sehen sind.

Auf Nachfrage beim Grünflächenamt, wurde uns bestätigt, das keine offizielle Genehmigung für das Abfischen erteilt worden sei und man diesen Vorgang als illegale Aktion wertet.

Da wir nicht immer vor Ort sind, würden wir aufmerksame Bürger bitten, bei Feststellen solcher Aktionen die Leute direkt anzusprechen und nach den entsprechenden Genehmigungen zu fragen. Sollten diese nicht beigebracht werden können, ist ein Anruf bei der Polizei in Erwägung zu ziehen.